Serbien

Kronprinz Alexander von Serbien,

Kronprinz Alexander von Serbien,

Oberbefehlshaber der serbischen Streitkräfte im Kampf gegen Österreich-Ungarn

Alexander I. Karađorđević , * 16. Dezember 1888 in Cetinje, Fürstentum Montenegro; † 9. Oktober 1934 in Marseille, Frankreich) war von 1914 bis 1918 Prinzregent von Serbien und 1921 bis 1934 König der Serben, Kroaten und Slowenen. 1929 setzte er die Verfassung außer Kraft, proklamierte die Königsdiktatur und benannte das Land in Königreich Jugoslawien um. Alexander starb durch ein Attentat.

Während des Ersten Weltkriegs nomineller Oberbefehlshaber der serbischen Streitkräfte, überließ die strategische Kriegsführung jedoch dem jeweiligen Generalstabschef (u. a. Radomir Putnik, Petar Bojović und Živojin Mišić). 1915 verlegte die serbische Regierung ihren Sitz ins Exil auf die griechische Insel Korfu, da das Land selbst von österreichisch-ungarischen Truppen besetzt war. Erst gegen Ende des Ersten Weltkrieges kehrte die serbische Regierung 1918 nach Belgrad zurück.

Nikola Pašić

Nikola Pašić

serbischer Ministerpräsident

* 18. Dezember 1845 in Zaječar, Fürstentum Serbien, Osmanisches Reich; † 10. Dezember 1926 in Belgrad, Königreich Jugoslawien) war ein serbischer Politiker und Staatsmann. Er war fünffacher Ministerpräsident Serbiens und dreifacher Ministerpräsident des Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenen. Er war der Gründer der Radikalen Volkspartei (nicht zu verwechseln mit der Serbischen Radikalen Partei).

Pašić führte Serbien erfolgreich durch zwei Balkankriege und durch den Ersten Weltkrieg.